Intore

Die traditionelle Ballett von Ruanda ist eines der am längsten etablierten Afrikas und der am wenigsten ausgesetzt musikalischen Traditionen. Die Verwendung des Wortes Ballett ist ein Produkt der belgischen Kolonialherrschaft. Tatsächlich, die Kunstform wurde über Jahrhunderte in den Gerichten des ruandischen Mwami verfeinert (Könige).

Es gibt drei wichtige Komponenten, um ruandische Ballett, und ein Standard-Leistung von einer Gruppe enthält alle drei. Dies sind die Lieder / Tänze, die das Wesen der Kunst sind (und werden hier als 'dem Ballett "bezeichnet), Intore (Tanz der Helden) und Ingoma ('Trommeln').

Der 'Dance of Heroes' wird von Männern mit Gras Perücken und mit Speeren durchgeführt. Der Hintergrund ist ein Tanz, der von zurückkehrenden Krieger durchgeführt, feiern Sieg im Kampf. Die Tänzer bewegen sich von Seite zu Seite kombiniert Gnade und komplexe Choreographie mit einem rohen Aggression. In bestimmten Phasen die Tänzer zu stoppen, mit ausgestreckten Armen und machen blutrünstige Schlacht kris.
Diese Anrufe sind individuell auf jede Tänzerin und repräsentieren Krieger deklamieren die Details, wie viele hatte er in der Schlacht getötet. Battles traditionell beteiligten Hutu, Tutsi und Twa kämpfen nebeneinander-anderen gegen einen gemeinsamen Feind. Die Leistung der Intore daher schon immer bestand aus Krieger von allen Gruppen gemeinsam zu tanzen.