RWANDA DIRECT

Der Kivu-See

Lake Kivu rwandaDer Kivu-See ist einzigartig:
Seine tiefe Gewässer enthalten eine enorme Menge an gelöstem Gas.
Es gibt, in der Tat, 65 Milliarden Kubikmeter Methan, mit anderen Worten den Gegenwert von 50 Millionen Tonnen Benzin liegt am Boden des Sees unter 250 m Wassertiefe.

Wenn es ausgenutzt, diese Energie, wahre Manna vom Himmel, würde Ruanda mit einem fast unerschöpflichen Energiequelle bieten, befreien sie aus Sorge um Energie muss seine Entwicklungsprojekte stehen. Es gibt eine Lotsenstation für die Gewinnung von Methan zur Energiegewinnung.

Der See umfasst eine Fläche von rund 2.700 km2 (1,040 sq mi) und steht auf einer Höhe von 1.460 Metern (4,790 ft) über dem Meeresspiegel. Einige 1 370 km2 oder 58% of the lake's waters lie within DRC borders. Der See Bett sitzt auf einem Grabenbruch, der sich langsam wird auseinandergezogen, verursacht vulkanische Aktivität in dem Gebiet, und macht es besonders tief: seine maximale Tiefe von 480 m (1,575 ft) rangiert fünfzehnte der Welt. Der See ist umgeben von majestätischen Bergen.

The world's tenth-largest inland island, Idjwi, liegt im Kivu-See, ebenso wie die kleine Insel Tshegera, die liegt auch innerhalb der Grenzen des Virunga-Nationalpark; während Siedlungen an seinen Ufern sind Bukavu, Kabare, Kalehe, Sake und Goma im Kongo und Gisenyi, Kibuye und Cyangugu in Ruanda.

Lake KivuNative Fischen gehören Arten Barbus, Clarias, und Haplochromis, sowie Nil Tilapia, eine von zwei Arten, wie die Sardinen Tanganyika bekannt, wurde eingeführt, 1959 und bildete die Grundlage für eine neue Pelagial Fischerei. In den frühen 1990er Jahren, die Zahl der Fischer auf dem See wurde 6,563, von denen 3,027 mit der pelagischen Fischerei und die damit verbundenen 3,536 mit der traditionellen Fischerei. Verbreitet bewaffneten Konflikts in der Region aus der Mitte der 1990er Jahre führte zu einem Rückgang im Bereich der Fischerei Ernte. 

Der See umfasst eine Fläche von rund 2.700 km2 (1,040 sq mi) und steht auf einer Höhe von 1.460 Metern (4,790 ft) über dem Meeresspiegel. Einige 1 370 km2 oder 58% of the lake's waters lie within DRC borders. Der See Bett sitzt auf einem Grabenbruch, der sich langsam wird auseinandergezogen, verursacht vulkanische Aktivität in dem Gebiet, und macht es besonders tief: seine maximale Tiefe von 480 m (1,575 ft) rangiert fünfzehnte der Welt. Der See ist umgeben von majestätischen Bergen.

The world's tenth-largest inland island, Idjwi, liegt im Kivu-See, ebenso wie die kleine Insel Tshegera, die liegt auch innerhalb der Grenzen des Virunga-Nationalpark; während Siedlungen an seinen Ufern sind Bukavu, Kabare, Kalehe, Sake und Goma im Kongo und Gisenyi, Kibuye und Cyangugu in Ruanda.

Native Fischen gehören Arten Barbus, Clarias, und Haplochromis, sowie Nil Tilapia, eine von zwei Arten, wie die Sardinen Tanganyika bekannt, wurde eingeführt, 1959 und bildete die Grundlage für eine neue Pelagial Fischerei. In den frühen 1990er Jahren, die Zahl der Fischer auf dem See wurde 6,563, von denen 3,027 mit der pelagischen Fischerei und die damit verbundenen 3,536 mit der traditionellen Fischerei. Verbreitet bewaffneten Konflikts in der Region aus der Mitte der 1990er Jahre führte zu einem Rückgang im Bereich der Fischerei Ernte.